Blog Dezember 2023

Binse: Die Zeit rennt  – selbst im Ruhestand

Zweiter Blog-Eintrag 2023, der letzte stammt aus dem März. Die Zeit verging wie im Flug, Wo sind bloß die Wochen und Monate geblieben?

Sommer, Herbst und jetzt schon Winter

ein  ruhigen Frühjahr ging es ab dem Frühsommer ganz spannend los, dazu mehr weiter unten.. Ruhig und friedlich natürlich nur in meiner kleinen Welt, kein Vergleich  zur Lage in der großen, weiten  Welt , Klima, Kriege und so weiter Um jedenfalls für mich einigermaßen zum Frieden zu kommen, beginne ich  ewiger Journalist und Nachrichten-Junkie, ein bisschen  von den Nachrichten zu fasten. Kurz up to date bringen, inzwischen habe ich mir ein digitales Abo der KN und des Spiegels geleistet. Am Abend dann leichte Kost im TV, Filme und Serien.

Überraschung im Mai.  – Selber im TV

Anfang Mai kommt „out oft he blue“ eine E-Mail auf meinem privaten Account , der zu dieser Webseite gehört.

Absender ist ein Redakteur der SWR-Talkshow „Nachtcafé“ mit Michael Steinmeier: Man plane eine Sendung zum Thema „Schicksalhafte Begegnungen“, ob ich mit meiner Geschichte nicht dabei sein könne.  Im folgenden Telefonat mit dem Redakteur stellt sich heraus, dass er bei seiner Recherche im Internet auf den Podcast meines Buddies und Radio-Kollegen Martin Liss gestoßen war, den dieser für den Saarländischen Rundfunk produziert hat, und der immer noch in der ARD-Mediathek abrufbar ist

Ich  kannte das Format „Nachtcafé“ bis dahin gar nicht, finde schnell heraus, dass es die SWR-Version der freitagabendlichen Talkshows ist, mit dem Unterschied, dass dort „normale Menschen“ zu einem bestimmten Thema miteinander talken und nicht diverse Promis, die ihre neuen Bücher oder CDs in die Kamera halten.  Ich fasse Vertrauen und lasse mich auf das Projekt ein. Meine Bedingung ist, dass mein Freund Klaus mich begleitet, damit ich im Zweifelsfall einer eventuellen Retraumatisierung emotional aufgefangen werden kann. Also: SWR zahlt Reisekosten mit der Bahn nach Baden-Baden für mich sowie Hotel-Übernachtung für uns beide. Ein schöner Trip mit schönen Erfahrungen. Die Show ist unter diesem Link auf YouTube anzuschauen:

Mit den anderen Gästen der Show ergeben sich nach dem abendlichen Dinner im luxuriösen Hotel schöne Gespräche und sogar so etwas wie Freundschaften. Jedenfalls werden Kontaktdaten ausgetauscht und in der Folge eifrig per Mail und Messenger miteinander kommuniziert.

Urlaub? Naja, so ähnlich

Mehr als als den vorhin erwähnten Städtetrip nach Baden-Baden schaffe ich leider nicht. Mein „Urlaub“ im Sommer besteht aus den Besuchen zweier Hochzeiten. Ein sehr guter Freund ehelicht seine neue Flamme auf einer Warft nahe Husum (https://www.husum-tourismus.de/husum/ukv/house/Oldenswort-Ferienwohnung-Hof-Olde-Warft-)GER00020060235749193).  Es herrscht Matschwetter, am selben Wochenende geht das Wacken-Open-Air im Schlamm unter, aber man feiert mit Gästen aus aller Welt dennoch großartig. Ich tanze mit zig anderen Gästen aus aller Welt durch die Nacht und feiere das glückliche Brautpaar.

Kurz darauf heiratet mein „Großer“ seine langjährige Freundin und Verlobte. Trip nach Berlin-Neukölln und ebenfalls eine ausgelassene Feier. Stolzer Papa und so. Eine wunderbare Schwiegertochter wird mir geschenkt, die Familie wächst!

Post vom OB – Nachbarschaftsnetzwerk für Baby-Boomer

Anfang Juni überraschende Post, Absender Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Stadt Kiel: Man lädt alle Menschen der Altersgruppe 55 bis 65 in diesem Stadtbezirk zur Gründung eines Nachbarschafts-Netzwerkes ein. „Zielgruppe“ sind diejenigen, die kurz vor oder schon im Ruhestand sind, um in kleineren Gruppen verschiedener Interessen ein großes Netzwerk zu schaffen, das den Teilnehmer*innen ermöglicht, Kontakte zu knüpfen und eventuelle Einsamkeit zu überwinden. Volltreffer! Beim ersten Workshop kommen 300 von 3.000 angeschriebenen Menschen  in einem Hörsaal des RBZ Kiel zusammen. Es werden Cluster mit gleichen Interessen gebildet, und ich melde mich für diverse Sportarten und Musik, gesellschaftspolitisches Engagement sowie interne und externe Kommunikation.

Das Nachbarschafts-Netzwerk spinnt sich zusammen

Fortan treffen wir uns wöchentlich zum „Basisgruppentreffen“, der Vollversammlung aller Teilnehmenden, bei dem sich die einzelnen Interessengruppen austauschen. Insgesamt sind etwa 60 Menschen in 20 Gruppen aktiv.  Daneben, zu unterschiedlichen Terminen, Aktivitäten mit den einzelnen Gruppen, in meinem Fall Schwimmen, Radfahren, Singen bzw. Musizieren. Dazu die Gruppe „Spontan“, in der wir uns kurzfristig zu gemeinsamen Aktivitäten wie Kino- oder Theaterbesuch verabreden. Neue Kontakte entstehen, das Konzept geht auf.

Ehrenamt verflüchtigt sich, neues entsteht

Die Geschichte mit dem Grundbildungsprogramm der VHS zerschlägt sich leider. Zunächst betreue   ich in einem so genannten Lern-Tandem einen Polen, der irgendwie in Kiel gestrandet ist und mit seinen 65 Jahren versucht, einen Job in seinem gelernten Beruf als Elektro-Ingenieur zu finden. Wir treffen uns einige Male, um seine deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern, aber nach der Sommerpause im Juli meldet er sich einfach nicht mehr. Die VHS-Leiterin des Projektes entscheidet mit mir, das Thema aufzugeben. Wer nicht will, der hat schon! Gerade in den letzten Tagen finde ich das Gesuch der Schule am Sonderburger Platz ( „meine“ Grundschule) nach einem Lesepaten. Bewerbung ist abgeschickt.

Hoffnung auf’s neue Jahr

Leider habe ich im Juli und August aufgrund der diversen Hochzeiten den Workshop verplant, mit dem diese Seite neu konzipiert und gestaltet werden soll.

Die liebe Kollegin aus alten Radiozeiten , die mich dabei unterstützen möchte, hat mir verziehen, und wir werden im Januar einen neuen Anlauf nehmen. Für Mitte januar hat der SWR erneut für ein „Nachtcafé“ angefragt, diesmal in den neuen Studios in Mainz. Eine Testsendung, die nicht ausgestrahlt werden wird. Gäste sind die „Best of“ 2023 – eine schöne Geste der Wertschätzung, und ich nehme dankbar an. Am Rande dessen werden  Birgit und ich  uns doch noch zur Planung des Relaunches dieser Seite treffen. Mehr im Frühjahr 2024. Dir, lieber Leser, liebe Leserin, wünsche ich friedvolle und entspannte Weihnachtstage und vor allem ein richtig tolles Jahr 2024!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.